Der Baum

Siehst Du den Baum?
Wie er hier steht in der Erde verwurzelt.
Kraftvoll und stark, ruhig und gelassen.
Er tut nichts und gibt doch so viel.

Riechst Du den Baum?
Die Rinde und seine Blätter, die Erde und das Moos.
Die Sonne die ihn wärmt und der Regen der seinen Durst stillt.
Er tut nichts und gibt doch so viel.

Hörst Du den Baum?
Wie er sich im Wind bewegt.
Manchmal stürmisch, manchmal sanft und doch seinen Platz nie verändert, stabil und sicher.
Er tut nichts und gibt doch so viel.

Fühlst Du den Baum?
Wie er ganz in seiner Zeit wächst und gedeiht.
Wie er seine Zweige ausstreckt, groß und mächtig, wachsam und schützend.
Er tut nichts und gibt doch so viel.
 
Schmeckst Du den Baum?
Die Früchte die er trägt. Knackig und frisch, süß und sauer.
Er tut nichts und ist doch so einzigartig.

Ich nehme mich in meiner Einzigartigkeit wahr.
Ich nehme Dich in Deiner Einzigartigkeit wahr.

© Svenja Schneider